Zusage: IFB-Förderung der LifeBonus-Bewegungsanalyse

Aktualisiert: 27. Sept.

Die innovative und einzigartige Bewegungsanalyse der LifeBonus GmbH kann dank einer Förderung der IFB nun richtig durchstarten.

Die LifeBonus-Bewegungsanalyse in den Räumen am Hamburg Airport.


Am 01. Dezember 2020 kam der Förderzuspruch der IFB im Rahmen des Innovationsprogramms „Profi“. Zeitgleich wurde der Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg (HAW) eine Förderung als Projektpartnerin zugesichert.


Die 2,5D-Bewegungsanalyse


Die von LifeBonus mit dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt angestrebte Innovation liegt zum einen in der Entwicklung, Programmierung und Anwendung der weltweit ersten 2,5D Bewegungsanalyse, die vollautomatisiert über eine Smartphone-Kamera läuft und jobspezifische Bewegungen erkennt und bewertet.

Die Bewegungsanalyse an sich findet auf der „LifeBonus Engagement Plattform“ statt, einer Datenmaschine im Back End, und wird in verschiedenen LifeBonus Apps nutzbar sein. Sie gibt Nutzer:innen Aussagen zur Ausführungsqualität der in der Arbeit stattfindenden, belastenden Bewegungen, inklusive direktem und individuellem Feedback zu Verbesserungsbedarf und Tutorials zum Trainingsvorgehen. Die LifeBonus Engagement Plattform an sich, sowie die LifeBonus Apps sind weitere Innovationen, denn sie ermöglichen weltweit erstmalig arbeitsplatznahes, jobspezifisches Gesundheitstraining in individualisierter sowie orts- und zeitunabhängiger Form.


Ein langer, erfolgreicher Weg zum Ziel


Der Förderzusage ging ein mehrmonatiger, umfangreicher Beantragungsprozess voraus, in dem das LifeBonus-Team die verschiedenen IFB-Gremien und Gutachter von der Relevanz und Machbarkeit des Projektziels überzeugen musste. „Wir sind erleichtert und stolz, dass die IFB unserem Team und unserem Konzept durch die Förderzusage das Vertrauen ausspricht“, sagt Uwe Sasse, Geschäftsführer der LifeBonus GmbH. „Wir glauben mit der Bewegungsanalyse einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung von wirksamer Gesundheitsförderung im Arbeitsumfeld leisten zu können. Unser Team aus KI-Expert:innen, Sportwissenschaftler:innen, Data Scientists und anderen Spezialist:innen steht in den Startlöchern und kann nun endlich loslegen!“


Der Projektmanager der IFB, Hauke Kloust, führt aus: „Wir freuen uns, die LifeBonus GmbH und die HAW bei diesem spannenden Vorhaben unterstützen zu können. Körperschonende Bewegungen sind ein zentraler Faktor für die Gesundheit von Mitarbeitenden, die täglich schwere körperliche Arbeit verrichten. Die Digitalisierung bietet hier Möglichkeiten, die Angebote dezentral einer großen Anzahl an Personen zugänglich zu machen."


Das Projekt läuft bis Februar 2022, die ersten Bewegungsanalysen sollen bereits ab März 2021 programmiert sein.